Ersatzneubau der Cäcilienbrücke

Arbeiten schreiten voran

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Weser-Jade-Nordsee baut derzeit eine Behelfsbrücke über den Küstenkanal. Sie soll während des Ersatzneubaus der Cäcilienbrücke die Überquerung des Küstenkanals zu Fuß und mit dem Fahrrad ermöglichen. Wie das Amt mitteilt, schreitet der Bau der Behelfsbrücke über den Küstenkanal weiter voran. So wurden Mitte Februar 2020 die Betonarbeiten an den Brückenwiderlagern und den Rampenfundamenten beendet. Derzeit werden auf beiden Uferseiten die stählernen Auflagertürme für die circa 90 Meter langen Rampen errichtet.

210 Tonnen schwerer Überbau

Am 7. März 2020 hat der Schwimmkran Triton den 210 Tonnen schweren Überbau der Behelfsbrücke auf die Brückenwiderlager eingehoben. Zuvor musste der circa 48 Meter lange und 7,5 Meter breite Überbau auf dem Wasserweg nach Oldenburg transportiert werden. Als nächstes wird der Rampenbelag hergestellt. Es handelt sich hierbei um bis zu 7,5 Meter lange und 3,5 Meter breite Betonfertigteile, die mit dem LKW angeliefert und mit Hilfe von Mobilkränen auf die stählernen Auflagertürme gehoben werden. Im Anschluss an die Herstellung des Rampenbelags erfolgt die Ausrüstung der Rampen unter anderem mit Geländern und mit Beleuchtung. Zudem werden für zu Fuß gehende und Radfahrende zwei neue Überwege mit Lichtsignalanlagen am Westfalendamm hergestellt. Die Inbetriebnahme der Behelfsbrücke und den anschließenden Aushub des Überbaus der Cäcilienbrücke plant das WSA Weser-Jade-Nordsee für das zweite Quartal des Jahres 2020.